"Längere" Touren auf der ERna

Der Name sagt schon alles.
Antworten
Benutzeravatar
apollo
Beiträge: 100
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 22:31
Motorrad: V-Strom 650, ER-6f
Baujahr: 2004, 2007
Farbe: blau, schwarz
Kontaktdaten:

"Längere" Touren auf der ERna

Beitrag von apollo » So 24. Jun 2012, 08:40

Moin,

ich bin gestern das erste Mal an einem Tag ca. 280 km auf der ERna unterwegs gewesen (bisher so max. 150 km) und musste feststellen, dasses nach ca. 1 Stunde schon arg unbequem auf dem Bock wird. Insbesondere mein Hinterteil fängt das muckern an.
Hab ja seit Anfang des Jahres den LSL Superbike-Lenker dran, der m.E. die ERna handlicher macht, aber für mich die Sitzposition auch etwas weniger tourentauglich. Bei meinen täglichen Arbeitsfahrten etc. ist der Komfort nicht ausschlaggebend, da ich in letzter Zeit aber häufiger größere Fahrten unternehme, fällt mir jetzt schon langsam auf, dass die ERna nicht soooo das Tourenbike ist.

Wie ist das bei euch so, fahrt ihr eher Kurzstrecken, ertragt ihr "Torturen" oder habt ihr die ERna tourenfreundlich umgebaut?

Gruß apollo

Benutzeravatar
Lemmi
Beiträge: 1464
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 11:09
Motorrad: BMW r850r
Wohnort: Berlin

Re: "Längere" Touren auf der ERna

Beitrag von Lemmi » So 24. Jun 2012, 09:29

Die er5 ist nun mal keine Harley oder BMW ;)
Obwohl es trotzdem Leute geben soll, die mit der er5 teilweise 1000 km und mehr auf Reisen zurück legen.

Wenns hinten zwickt, dann schlage ich das hier vor : BAGSTER
Das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

Geht auch billiger. Einfach mal einen Sattler fragen.
Zuletzt geändert von Lemmi am So 24. Jun 2012, 09:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ningel
Beiträge: 1685
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 01:52
Wohnort: D-56291 Hunsrück

Re: "Längere" Touren auf der ERna

Beitrag von Ningel » So 24. Jun 2012, 09:37

ich hab festgestellt, daß das zwicken nachläßt.

Wenn ich mich nach der Winterpause das erste mal zu ner Ausfahrt aufraffe, fängts schon nach 70km an weh zu tun. bei der nächsten Tour nach 100km..... nach einer Woche Motorradurlaub im Schwarzwald konnte ich locker 350km am Tag abrutschen ohne Probleme mit dem Hinterteil. Allerdings schlafen mir nach 200km die großen Zehen ein, weil ich mir irgendwas abdrücke.

Kann also auch nicht schaden jede Stunde mal 5-10min. Pause zu machen und sich die Beine zu vertreten, das fördert die Durchblutung der unteren Extremitäten
Ohne Ziel ist auch der Weg egal!

Benutzeravatar
apollo
Beiträge: 100
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 22:31
Motorrad: V-Strom 650, ER-6f
Baujahr: 2004, 2007
Farbe: blau, schwarz
Kontaktdaten:

Re: "Längere" Touren auf der ERna

Beitrag von apollo » So 24. Jun 2012, 09:46

Moin.

@Lemmi
Das schaut ja echt gut aus, ich hab mich aber vorsichtshalber mal nicht bis zum Preis durchgeklickt... *g*
Hatte die Woche schon nen kleinen Herzinfarkt, als der Kawa-Händler meinte, der Instrumententräger der ER (dieses weiße Spritzgußteil) kostet als Ersatzteil läppische 97,- €...da behalt ich doch lieber meine geklebte Lösung.

@NIngel
Das mit der Pause ist in der Tat ein gutes Argument, die kann so oder so nicht schaden. Blöd das ich nicht mehr rauche, da wäre so ne Pause viel öfter drin. *g*
Der Mensch an sich ist ja recht strapazierfähig, insofern glaube ich deiner Argumentation gern, dass man sich da dran gewöhnt.

Gruß apollo

Benutzeravatar
Ningel
Beiträge: 1685
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 01:52
Wohnort: D-56291 Hunsrück

Re: "Längere" Touren auf der ERna

Beitrag von Ningel » So 24. Jun 2012, 11:41

Das ist wie mit dem Fahrad-/Rennradsattel. Beim ersten mal denkst Du an Zeugungsunfähigkeit und irgenswann kannste auch über 20km locker fahren
Ohne Ziel ist auch der Weg egal!

Benutzeravatar
Tom69
Beiträge: 746
Registriert: Mo 14. Mär 2011, 14:37
Motorrad: ZX-10R/2x ER-5
Wohnort: D-66450

Re: "Längere" Touren auf der ERna

Beitrag von Tom69 » So 24. Jun 2012, 13:18

hi !
das mit dem sitzfleisch bei längeren ausfahrten liegt bei mir nur an der kleidung.
mit einer jeans oder textilhose tut mir schon nach 50km der hintern weh.mit meiner lederhose merk ich nach 200km noch nix.

gruss tom

Benutzeravatar
LittleDrummerGirl
Beiträge: 54
Registriert: Do 31. Mär 2011, 17:02
Motorrad: ER-5 + Buell XB12X
Baujahr: 2005 + 2007
Farbe: schwarz + blau
Wohnort: D-38678 CLZ
Kontaktdaten:

Re: "Längere" Touren auf der ERna

Beitrag von LittleDrummerGirl » So 24. Jun 2012, 14:12

Meiner Meinung nach kann man sich an die ER-5 ganz gut gewöhnen! Auf meiner ersten langen Tour war ich froh, dass mein Mitfahrer alle 100km Raucherpause gemacht hat, ich also auch aufstehen konnte. Schon ein paar tkm später konnte mein Popo aber ohne Probleme längere Zeit sitzen. Inzwischen hab ich keine Problem mehr, einen Tank am Stück leer zu fahren, wenn man auf gerdaden Strecken mal die Beine baumeln lässt, weil der Kniewinkel durch die niedrige Sitzhöhe auf Dauer halt doch blöd ist. Wenn ich alleine unterwegs bin (was leider häufig vorkommt), dann fahre ich meistens halber Tank - Pinkel-/Trinkpause - halber Tank - Tanken - halber Tank - Pinkel-/Trinkpause - ... So bin ich dann doch recht oft am Tag 500-700km auf Landstraßen unterwegs. Geht wunderbar!
http://www.kuhle-wampe.de

Brotsucht

Re: "Längere" Touren auf der ERna

Beitrag von Brotsucht » Mo 25. Jun 2012, 12:09

Hallo!
Ich hab die ER-5 jetzt seit ner Woche und hab in den letzten fünf Tagen ca 1500 km gemacht. Gestern sind wir von Usedom ca 600 km in 10 Stunden zurückgefahren (und das im Dauerregen). Meine Sitzbank ist abgepolstert weil ich so kurze Beine hab aber ich saß bis zum Schluss total bequem und ohne Schmerzen. Ich stell mich ab und zu während der Fahrt mal hin oder wackel ein bisschen mit dem Hintern. Und alle 200 -250 km haben wir uns dann an der Tanke kurz die Beine vertreten.
Vielleicht ist es wirklich Gewöhnungssache. Oder man muss ein bisschen Po-Muskel-Training machen :-)

romi
Beiträge: 40
Registriert: So 3. Apr 2011, 15:00
Motorrad: ER-5
Baujahr: 2006
Farbe: Schwarz
Wohnort: D-34414

Re: "Längere" Touren auf der ERna

Beitrag von romi » Mo 25. Jun 2012, 13:25

Brotsucht hat geschrieben:Ich hab die ER-5 jetzt seit ner Woche und hab in den letzten fünf Tagen ca 1500 km gemacht. Gestern sind wir von Usedom ca 600 km in 10 Stunden zurückgefahren (und das im Dauerregen). Vielleicht ist es wirklich Gewöhnungssache. Oder man muss ein bisschen Po-Muskel-Training machen :-)
Ich stimme zu. Man muss einfach fahren und fahren und fahren.... ;)

Ich fahre am Mittwoch 1600 Km in 3 Tage. 3-Tage Rest and dann zurück.

Paderborn <===> Barcelona
Zuletzt geändert von romi am Mo 25. Jun 2012, 13:25, insgesamt 2-mal geändert.

gestrüpp
Beiträge: 324
Registriert: Mi 16. Mär 2011, 22:01
Motorrad: ER5
Baujahr: 98
Farbe: blau oder so
Wohnort: D-40764

Re: "Längere" Touren auf der ERna

Beitrag von gestrüpp » Mo 25. Jun 2012, 23:39

Hallo,

ich kann nur bestätigen Training ist alles, nicht nur der Hintern braucht Übung auch der Nacken wenn man lange auf der Bahn unterwegs ist.
Und ne CBR900 ist auch nicht bequemer, nur schneller.

Gruß Dominik

Antworten