Kühlkreislauf undicht

Hier kommt dann alles zu technischen Fragen rein.
Antworten
Ingo B aus H

Kühlkreislauf undicht

Beitrag von Ingo B aus H » Mo 16. Mär 2015, 19:41

Habe vor kurzem festgestellt, das sich auf dem Motor Kühlflüssigkeit befindet, der Ausgleichsbehälter war auch halb leer, Kontrollleuchte ging an aber Lüfter sprang nicht an.
Ausgleichsbehälter aufgefüllt, Motor gereinigt um zu zu sehen wo das Leck ist, keine undichte Stelle am bzw. um das Thermostat gefunden.
Kontrollleuchte blieb aus.
Wieder gefahren, wieder Flüssigkeit auf dem Motor.
Kann es sein, das das Thermostat hängt und so Flüssigkeit irgendwo rausgedrückt wird?

Benutzeravatar
Ningel
Beiträge: 1733
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 01:52
Wohnort: D-56291 Hunsrück

Re: Kühlkreislauf undicht

Beitrag von Ningel » Di 17. Mär 2015, 16:54

Wo hats Du denn die Flüssigkeit auf dem Motor?
Ohne Ziel ist auch der Weg egal!

Ingo B aus H

Re: Kühlkreislauf undicht

Beitrag von Ingo B aus H » Di 17. Mär 2015, 18:15

unterhalb des Thermostat, also auf dem Getriebeblock

Ingo B aus H

Re: Kühlkreislauf undicht

Beitrag von Ingo B aus H » Mo 6. Apr 2015, 09:24

moin,
also falls jemand auch das Problem hat, hier die Lösung:
es sind die 14mm großen Dichtring des Kühlmittelverteilers der in den Zylinderkopf gesteckt wird.
Kosten der beiden Dichtungen zwischen 0,60 - 0,75 Euro zzgl. Versand.
Die Ringe werden mit der Zeit porös und werden nach der Ventilspieleinstellung nie erneuert, dazu muss aber der Kühlmittelverteiler entnommen werden.
Gruß

erwin78
Beiträge: 3
Registriert: So 21. Apr 2019, 13:03
Motorrad: Kawasaki ER-5
Baujahr: 1996
Farbe: Blau
Wohnort: A-1140 Wien

Re: Kühlkreislauf undicht

Beitrag von erwin78 » Sa 27. Apr 2019, 11:24

Hallo,
ich vermute dass ich genau das oben beschriebene Problem habe... Flüssigkeit tritt aus diesem kleinen Loch im Getriebeblock aus, nach längeren Strecken muss ich den Ausgleichsbehälter jedesmal nachfüllen.

Ich überlege (aus Zeitgründen) ob ich den Dichtring selbst austausche, besorgt hab ich ihn schon.
Ist das für jemanden der zwar technisch nicht unbegabt ist, sich jedoch mit Motorrädern und Motoren nicht auskennt (d.h. ich hab noch nie einen Motor zerlegt, Öl wechseln und andere Kleinigkeiten schaffe ich mittlerweile),ratsam oder sollte man es in dem Fall nur von einem Mechaniker machen lassen ; und falls es schon möglich wäre, hat jemand einen Link zu einer Art Anleitung (falls es sowas gibt) den er mir schicken könnte ?
LG Robert

Antworten